Arrow
Arrow
Slider

Parodontitis in Hamburg (Rahlstedt)

Parodontalerkrankungen werden durch verschiedene Bakterien verursacht.

Eine Nicht-Behandlung führt zu Entzündungen des Zahnfleisches, des Zahnhalteapparats, zu Knochenabbau bis hin zu Zahnverlusten. Zur Behandlung von Parodontitis in Hamburg (Rahlstedt) werden geschlossene und offene chirurgische Verfahren eingesetzt. Häufig ist eine medikamentöse Begleittherapie erforderlich.

In den letzten 20 Jahren wurde durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt, dass zwischen Parodontitis (Entzündung des Zahnhalteapparats) und allgemeinmedizinischen Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes, Bronchialerkrankungen u.a., wie auch zu Fehlgeburten, ein enger Zusammenhang besteht.

Bei parodontal erkrankten Patienten ist im Vergleich zu parodontal gesunden Menschen das Risiko um das zweifache höher, einen Herzinfarkt, einen Schlaganfall oder andere Erkrankungen zu erleiden.

Bei Patienten mit einer Parodontitis in Hamburg (Rahlstedt), die zudem Raucher sind, erhöht sich dieses Risiko bis auf das Achtfache.

Aufgrund dieser Tatsachen liegt uns diese Erkrankung besonders am Herzen – denn Ihre Gesundheit zu schützen ist die Aufgabe von Ihrem Zahnarzt in Hamburg (Rahlstedt). Wir bieten Ihnen hierfür das aktuell medizinisch anerkannte umfangreiche Therapiespektrum an.

zur Verfügung gestellt durch synMedico GmbH

Leiden Sie unter Zahnfleischbluten, entzündetem Gewebe oder anderen Symptomen, die auf Parodontitis hindeuten? Warten Sie nicht und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis: 040 / 669 776 90.